Säuren und Laugen/Basen

Zunächst einmal: Base oder Lauge ist dasselbe! Merk Dir beide Begriffe sinnvollerweise, denn beide werden genutzt. Um das zu üben, werde auch ich beide Begriffe nutzen, bevorzuge aber "Lauge".


Wie finde ich heraus, was eine Säure und was eine Lauge ist?

Das Merkmal für den sichtbaren Bereich ist der pH-Wert. Anhand des Molekülaufbaus kann man das auch erkennen, dazu später mehr.

pH-Wert

Der pH-Wert zeigt an, ob es sich bei einer durchsichtigen Flüssigkeit um eine Säure oder Base handelt. 

Der pH-Wert-Bereich geht von 0 bis 14. In der Mitte, bei 7, befinden sich neutrale Lösungen, wie z.B. reines Wasser.

Säuren liegen im Bereich 0 bis unter 7 und Basen im Bereich von über 7 bis 14.

Hier siehst Du die pH-Wert-Skala:

Indikator

Ein Indikator (= Anzeiger) zeigt an, ob es sich um eine Säure oder Lauge handelt. Man kann das schnell erkennen anhand der Farbe, die Säuren und Laugen mit einem Indikator jeweils zeigen.

Die bekanntesten und am meisten genutzten Beispiele sind:

  1. Lackmus (Säure: rot, neutral: lila, Lauge: blau)
  2. Universalindikator (Säure: rot, neutral: grün, Lauge: blau)
  3. Rotkohlsaft (Säure: rot, neutral: lila, Lauge: grün)

Säuren

Eigenschaften

Säuren färben Indikatoren.

Sie sind sauer (daher der Name) und ätzend - aber nicht alle gleich stark und nicht auf jedem Material.

Beispiele: Zitronensäure, Essigsäure, Ascorbinsäure (Vitamin C)

Wässrige Lösungen von Säuren können den elektrischen Strom leiten.

Säuren sind ätzend. Das heißt, sie können unedle Metalle, Kalk und organische Stoffe zersetzen.


Rätsel zum Thema - Teste Dich!

Quiz zu den Säuren und Laugen mit Fragen, die in der mündlichen Prüfung schon gestellt wurden