Lebensräume sind Gebiete mit ähnlichen Umweltbedingungen, in denen Pflanzen und Tiere leben. Man bezeichnet sie auch als Biotope. Jede Art hat darin ihre eigene Population, also eine bestimmte Anzahl an Individuen, die in dem Biotop leben. Zum Beispiel kann die Population der Karpfen in einem kleinen See 54 Karpfen umfassen und die Population der Seerosen 17 Stück, die Population der Pantoffeltierchen wiederum 27.000 Stück.

Ein anderes Beispiel für ein Gebiet, in dem die Populationen gezählt werden können, ist Berlin: Die Population der Menschen hier beträgt derzeit 3,8 Millionen. Die Population der Hunde beträgt knapp 100.000 und die der Ratten vermutlich knapp 8 Millionen (Tendenz steigend, daran sind wir selbst Schuld - wir lassen Essen liegen, wenn es herunterfällt und räumen unseren Grillkram nicht weg). 

Übrigens: Wir sind laut der"Verordnung über die Bekämpfung von Gesundheitsschädlingen" dazu verpflichtet, jede gesichtete Ratte dem LaGeSo zu melden! Dazu kann man sich an das Gesundheitsamt wenden oder die Nummer 115 anrufen.

 

Zwei Lebensräume, die Tropen und die Savanne, sind hier für Erdkunde bereits beschrieben. Einfach da weiterlesen.