Pflanzen

Pflanzen werden eingeteilt in Moose, Farne und Samenpflanzen. Letztere sind prüfungsrelevant.

Aufbau der Samenpflanze

Samenpflanzen sind fast alle Pflanzen, die Du auch als solche bezeichnen würdest: Blumen, Gräser, Sträucher und Bäume. Ihr Merkmal ist, dass sie Samen ausbilden und sich geschlechtlich fortpflanzen. 

Eine Blütenpflanze besteht grundsätzlich aus:

  1. einem Teil über der Erde (oberirdisch): Spross
  2. einem Teil unter der Erde (unterirdisch): Wurzel.

Die Wurzel wird eingeteilt in die dicke Hauptwurzel, von der Seitenwurzeln abzweigen. Der Spross lässt sich nochmals unterteilen in Sprossachse mit Blättern und Keimblättern, Knospen und Blüten.

Schematischer Aufbau einer Blütenpflanze | By Wikipedia, CC
Schematischer Aufbau einer Blütenpflanze | By Wikipedia, CC

Die Blüte enthält die Fortpflanzungsorgane:

  1. Blütenboden
  2. Kelchblätter
  3. Kron- bzw. Blütenblätter
  4. Staubblätter mit Pollen
  5. Stempel

Im Frühjahr bildet die Pflanze jede Menge Pollen aus und schickt sie auf die Reise. Entweder nimmt der Wind den Pollen mit (= Windbestäubung) oder Insekten, meist Bienen, tragen ihn unbeabsichtigt davon (= Insektenbestäubung).

Pflanzen, die den Insektentransport haben wollen, bilden Nektar aus, der die Bienen anlockt. Sie trinken den Nektar und baden aus Versehen in Pollen. Dann fliegen sie davon zur nächsten Pflanze und geben den Pollen dort ab. So wird die Pflanze befruchtet und im Stempel mit dem Fruchtknoten (das ist die kleine gelbe Verdickung am unteren Ende des Stempels) bildet sich ein Keimling, der zur Frucht heranwächst. Aus jeder Blüte wird so eine Frucht - und manche davon können wir essen.

Leistungen von Pflanzen

Pflanzen leisten Erstaunliches. Sie stellen für uns alle Kohlenhydrate und Sauerstoff mit der Photosynthese her. Außerdem locken sie mit ihrem Nektar Insekten an und benutzen sie als Fähren für ihre Fortpflanzung. Sie können aber noch viel mehr: sich mit Chemie gegen Angreifer wehren, Dornen ausbilden, Wind und Wetter trotzen und für uns Heilmittel herstellen. 

Kurz will ich mal erklären, was eine Eiche im Sommer leistet:

  1. Sie stellt genug Sauerstoff bereit, um 10 Menschen jeden Tag das Atmen zu ermöglichen.
  2. Sie bildet 10 kg Biomasse pro Tag allein durch die Photosynthese.
  3. Sie bindet soviel Kohlendioxid wie ein Auto in 100 km durchschnittlich als Abgas an die Luft abgibt. 

Die meisten Bäume werden erstaunlich alt: Der älteste Baum der Welt steht in Schweden, ist eine Kiefer und 9.500 Jahre alt. Der war jung, als der Mensch sesshaft wurde! Sie haben viele Eigenschaften und Möglichkeiten, die wir noch gar nicht alle kennen. Möglicherweise können sie sogar Kaugeräusche erkennen und reagieren darauf... erste Hinweise zeigte eine Studie vor 2 Jahren.


Rätsel Dich fit!

Natürlich gibt es auch hier wieder ein Rätsel zu den Pflanzen. Hier findest Du es.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.