Was sind Satzglieder?

Sätze werden aus Worten gebildet. Jedes Wort und jede Wortart übernimmt hier eine ganz bestimmte Aufgabe.

Für Gehörlose (und auch Hörende, es gibt Untertitel zum Mitlesen und ist super erklärt):

Hier gibt es Erklärungen zu den Satzgliedern in Gebärdensprache.

Unter dem Film findet Ihr weitere Einheiten und Übungen dazu. Viel Spaß! 

Ein einfacher Satz aus Subjekt und Prädikat

Der einfachste Satz sagt aus, wer was genau tut. Und da das "Tun" stets von Verben bestimmt wird, sagt er auch aus, wann das passiert oder passiert ist, denn Verben transportieren eine Menge Informationen in nur einem Wort. Ein Beispiel für einen sehr einfachen Satz:

 

Das Kind spielt.

 

Dieser Satz sagt aus, dass eine Person (das Kind) etwas tut (spielen). Und er sagt aus, dass diese Person es JETZT tut, denn das Verb steht im Präsens. Anders dieser Satz:

 

Das Kind hat gespielt.

 

Hier hat sich weder die Person (immernoch das Kind) noch die Tätigkeit (spielen) geändert - wohl aber die Zeit, in der die Tätigkeit ausgeführt wurde - nämlich in der Vergangenheit. 

 

Subjekt

Die Person, die etwas tut (Hier: das Kind) heißt Subjekt. Man kann mit dem Fragewort "Wer" danach fragen, es steht IMMER im Nominativ (1. Fall).

 

FrageWer geht? AntwortDas Kind.

BZW:

 

FrageWer ist gegangen? AntwortDas Kind


Download
Diese Übungen sind einfach und helfen Dir erst einmal, das Erkennen eines Subjekts zu meistern.
Subjekt bestimmen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 27.2 KB

Prädikat

Was das Subjekt tut, wird mit dem Prädikat in seiner vollständigen Zeitform (spielt bzw. hat gespielt - beide Wörter "hat" und "gespielt" gehören unbedingt dazu) beschrieben.

 

Im Satz "Das Kind spielt." besteht das Prädikat aus nur einem Wort (es ist einteilig).

Im Satz "Das Kind hat gespielt." besteht es aus 2 Wörtern (es ist zweiteilig).

Im Satz "Das Kind wird gespielt haben." besteht es aus 3 Wörtern (es ist dreiteilig).

 

Subjekt und Prädikat sind unbedingte Bestandteile eines Satzes, die niemals fehlen dürfen!

 

Fehlt eines davon, handelt es sich nicht um einen Satz, sondern nur eine Wortgruppe - und zwar ganz egal, wie lang sie ist.


Download
Eine Übung zum Finden des Prädikats. Sieh genau hin, es kann ein- oder zweiteilig sein. Die Lösungen findest Du auf der Seite 2.
Prädikat suchen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 17.8 KB

Ergänzung: Das Objekt

Ein Objekt gibt mehr Informationen. "Das Kind geht." ist meist etwas ungenau. Besser wäre, noch darüber zu informieren, wohin es geht. Und dieses "wohin" ist dann das Objekt. 

Zum Beispiel:

 

Das Kind spielt mit der Puppe.

 

"mit der Puppe" ist das Objekt dieses Satzes.

 

Es gibt nun noch die Fälle, in denen ein Objekt steht und mit dem man es genauer bestimmen kann. 

Die Frage nach den Fällen hatte ich schon bei den Wortarten erklärt. 

Wir fragen also alles mal durch und probieren aus, was passt:

 

1.Fall (Nomniativ)

Mit Wer oder Was spielt das Kind? mit der Puppe - passt nicht

 

2 Fall (Genitiv)

Mit Wessen spielt das Kind? mit der Puppe - passt nicht

 

3. Fall (Dativ)

Mit Wem oder Was spielt das Kind? mit der Puppe - passt

 

4. Fall (Akkusativ)

Mit Wen oder Was spielt das Kind? mit der Puppe - passt nicht.

 

 

"mit der Puppe" ist also ein Dativobjekt.

Hier hat man auch einen Hinweis - das Wörtchen "mit" verlangt immer den Dativ! Wenn man sich das merken kann, muss man nicht danach fragen. Ist aber auch nicht schlimm, wenn man es sich nicht merkt. Dann fragt man eben.

Ein anderer Beispielsatz:

Die Amerikaner haben ihren Unabhängigkeitstag gefeiert.

Bestimmen wir die Satzglieder durch gezielte Fragen.

 

1. Wer (oder was) macht etwas? die Amerikaner - Subjekt

2. Was macht derjenige (und wann)? haben gefeiert - Prädikat
(nur "haben" oder nur "gefeiert" geht nicht, das gehört zusammen)

3. Wen (oder was) haben die Amerikaner gefeiert? ihren Unabhängigkeitstag - Akkusativobjekt

 


Download
Diese Übung ist klein und fein und sollte Dir dabei helfen, die Satzglieder zu erkennen.
Satzglieder einfach.pdf
Adobe Acrobat Dokument 27.1 KB