Sucht und Drogen

Zunächst einmal müssen wir das Wort "Sucht" klären. Was ist das überhaupt? 

 

Dazu gibt es viele Definitionen. Die folgenden beiden treffen es ganz gut:

 

Sucht ist ein unabweichbares Verlangen nach einem bestimmten Erlebniszustand. Diesem Verlangen werden die Kräfte des Verstandes untergeordnet. Es beeinträchtigt die freie Entfaltung der Persönlichkeit und zerstört die sozialen Bindungen und die sozialen Chancen des Individuums.“

Wanke, Klaus (1985): Normal-abhängig-süchtig. Zur Klärung des Suchtbegriffs. In: Süchtiges Verhalten. Hrsg.: Deutsche Hauptstelle gegen die Suchtgefahren. Hamm. Hoheneck 1985. S.20.

 

Sucht ist ein Zustand periodischer oder chronischer Vergiftung, hervorgerufen durch den wiederholten Gebrauch einer natürlichen oder synthetischen Droge und gekennzeichnet durch 4 Kriterien:

  1. Ein unbezwingbares Verlangen zur Einnahme und Beschaffung des Mittels
  2. eine Tendenz zur Dosierungssteigerung (Toleranzerhöhung)
  3. die psychische und meist auch physische Abhängigkeit von der Wirkung der Droge
  4. die Schädlichkeit für den Einzelnen und/oder die Gesellschaft.“

WHO Expert Committee on Addiction-Producing Drugs: seventh report, 1957. S.9-10. 

 

Jede Sucht hat etwas mit einem Verlangen nach bestimmten Geisteszuständen zu tun. Häufig wird auch das Wort Abhängigkeit benutzt, das den Drang nach diesem Geisteszustand ganz gut beschreibt. 

Das Fatale an der Sucht ist, dass sie den Süchtigen früher oder später ins soziale Abseits bringt, wenn die Sucht nicht bezwungen werden kann. 

Teufelskreis der Sucht

Im Biologiebuch findest Du dazu diese Abbildung. Sie ist bezeichnet als "Teufelskreis eines Abhängigen".

Alles beginnt damit, dass man einen Geisteszustand hat, der einem nicht gefällt und dem man entfliehen möchte: Stress oder Sorgen, für die man keinen Ausweg sieht. Greift man nun zu Drogen, wie z.B. Tabletten, Alkohol oder sogar illegalen Substanzen, ändert sich der Gemütszustand: Man fühlt sich auf einmal besser und gerät in Euphorie, einen Glückszustand. Dann lässt die Wirkung dieser Drogen nach und der Glückszustand ist weg. Üblicherweise hat man immernoch die gleichen Sorgen, denn die Drogen ändern nichts an den äußeren Umständen. Und weil man sich niedergeschlagen fühlt, greift man wieder zu diesen Substanzen. So schließt sich der Kreis. Und nicht genug damit: Mit der Zeit, wenn man diesen Kreis immer öfter durchläuft, lässt die Wirkung der Drogen nach. Es tritt Gewöhnung ein und man braucht mehr davon, um die gleiche euphorisierende Wirkung zu erreichen. Die Dosis steigt.

Arten von Abhängigkeiten

Die Sucht nach Alkohol, Drogen, Kaffee, Tee, Zigaretten und Medikamenten ist hinreichend bekannt. Neben diesen Abhängigkeiten gibt es aber viele weitere, wie z.B. Spielsucht, Kaufsucht, Handysucht, Fernsehsucht oder Arbeitssucht.  

 

Man kann sie unterteilen in stoffgebundene und stoffungebundene Süchte. 

Stoffgebunden sind all jene Abhängigkeiten, die den Sucht-Konsum eines Stoffes einschließen. Dazu gehören Drogen aller Art. Sie bringen stets neben der psychischen Abhängigkeit auch eine mehr oder weniger stark ausgeprägte körperliche Abhängigkeit mit sich.

Stoffungebunden sind Süchte ohne die  Einnahme von Substanzen in den Körper. Dazu gehören die Spielsucht oder die Kaufsucht. Diese Abhängigkeiten sind stets ausschließlich psychischer Natur.

Wirkung von Drogen

Als Droge wird jede Substanz bezeichnet, die eingenommen wird (gegessen, getrunken, geschnupft, gespritzt oder wie auch immer) und die Funktionen des Körpers beeinflussen und verändern. Dazu gehören im biologischen Sinne auch alle Arten von Medikamenten, Zigaretten oder Alkohol. Das sind Dinge, die man im Alltagssprachgebrauch nicht als Drogen bezeichnen würde. Im Alltag sind vor allem illegale Substanzen mit diesem Wort gemeint.

Wir bezeichnen hier als Drogen aber alles, was biologisch gemeint ist.

Halluzinogene Drogen führen einen Rauschzustand herbei, der das Bewusstsein und die Wahrnehmung der Umwelt beeinflusst. Die Wirkung beruht stets auf einer Vergiftungserscheinung, die je nach Droge unterschiedlich ist.

 

Diese Seite beschreibt sehr ausführlich die Wirkung aller als Drogen konsumierter Substanzen.


Rätsel Dich fit!

Hier findest Du das Rätsel zum Thema Sucht und Drogen.